Seven seas 2

Seven Seas


7 c-prints, acryl, alu-dibond
30 x 42 cm
2008

41°33'08.05'' N 40°47'20.15'' W
29°34'59.95'' N 169°09'39.69'' W
9°45'43.83'' S 70°07'47.99'' E
14°19'03.72'' N 74°58'03.67'' W
34°39'30.35'' N 19°57'42.73'' E
35°47'26.11'' N 121°59'37.77'' E
59°35'46.47'' N 20°00'26.34'' E

Mit der Arbeit "Seven Seas" thematisiere ich eine kollektive Vorstellung von
Welterfahrung, die wir in der massenmedialen Kommunikation, im Internet erleben.
Ursprung der Arbeit sind Bilder der sieben Weltmeere, die aus dem Programm Google Earth stammen. Diese Software ermöglicht dem User die Welt in hochauflösenden Bildern, von zu Hause aus, zu erkunden. Der Monitor dient als Fenster zu den unterschiedlichsten Plätzen der Erde. Ich zoome mit Google Earth Bereiche der Weltmeere bis auf null Meter heran. Das Bild geht nun in eine horizontale Perspektive über. Auch mit Hilfe von Navigationstools, die den Blick um 360 Grad wandern lassen können, erscheint das Bild immer exakt gleich.
Mit Seven Seas beschreibe ich die Abwesenheit von Information und thematisiere damit Grenzen der massenmedialen Kommunikation, die letzten Endes noch nicht in der Lage ist, die menschliche Vorstellungskraft zu ersetzen.